Archivierter Artikel vom 04.08.2020, 19:56 Uhr
Hachenburg

Poetry-Slam: Wortakrobaten wetteiferten miteinander im Hachenburger Burggarten

Beim Poetry-Slam konzentriert sich alles auf das gesprochene Wort und die Vortragskunst des Sprechers. Selbst verfasst muss der Text sein. Requisiten, Kostüme und andere Ausstattungsstücke sind nicht erlaubt. Das Zeitlimit hatte Moderator Mario el Toro auf sechs Minuten festgelegt. Der in Köln lebende Künstler ist in der Spoken-Word-Szene bekannt, tritt selber auf, moderiert und gibt Workshops. So ist es ihm mit der Hachenburger Kulturzeit gelungen, ausgezeichnete Slam-Poeten aus Rheinland-Pfalz, Hessen und NRW in den Hachenburger Burggarten zu holen. Das Publikum lagerte in Kleingruppen auf Picknickdecken und fungierte zugleich als Jury. Das war nicht ganz leicht.

Matthias Budde Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net