Plus
Ettinghausen/Oberahr/Niederahr

Ortschefs wollen Dorfmitte justieren

Rund vier Monate sind die ehemaligen B 255-Gemeinden nun von einer Last befreit: von Tausenden Autos und Lkws, die täglich durch ihr Dörfchen donnern. Damit eröffnen sich neue Chancen für die Dorfgestaltung. Einig sind sich die Ortsbürgermeister Björn Goldhausen, Georg Friedrich und Hermann Girhard: Es das wird das erste und vermutlich auch das letzte Mal sein, dass die Ortskerne verändert werden können. Um so mehr Sorgfalt wollen sie bei der Gestaltung entlang der neuen Kreisstraße 176 walten lassen.

Von Susanne Willke
Lesezeit: 2 Minuten
Hier geht es zurück zum Hauptartikel Vorläufig sind den Ortschefs von Ettinghausen, Oberahr und Niederahr aber noch die Hände gebunden. Denn es obliegt dem Westerwaldkreis, über den Ausbau der K 176 zu entscheiden. Dort wiederum wartet man auf die Entscheidung vom Bund, der verpflichtet ist, die Straße in einem „mittleren Zustand“ zu ...