Archivierter Artikel vom 14.09.2010, 10:04 Uhr
Westerwaldkreis

Ohne Boris und Steffi läuft nichts: Das Ende des Tennis-Booms trifft Vereine

Der Tennisboom der 90er-Jahre mit Zugpferden wie Boris Becker und Steffi Graf hat viele Vereine beflügelt und dazu veranlasst, großzügig in die Erweiterung von Tennisanlagen zu investieren. Mitgliederschwund, knappe Kassen und laufende Instandhaltungskosten werden heute zu einem ernsten Problem.

Schotten dicht: Nach dem Tennisboom der 90er-Jahre kommt jetzt für viele Vereine das Aus. Ein Beispiel dafür ist der TC Kroppach.
Schotten dicht: Nach dem Tennisboom der 90er-Jahre kommt jetzt für viele Vereine das Aus. Ein Beispiel dafür ist der TC Kroppach.

Westerwaldkreis. Der Tennisboom der 90er-Jahre mit Zugpferden wie Boris Becker und Steffi Graf hat viele Vereine beflügelt und dazu veranlasst, großzügig in die Erweiterung von Tennisanlagen zu investieren. Mitgliederschwund, knappe Kassen und laufende Instandhaltungskosten werden heute zu einem ernsten Problem.

Deutlich wird das an den Mitgliederzahlen, die vielen Tennisvereinen große Sorgen bereiten. 1993 zählte der Tennisverband Rheinland in der Spitze knapp 71 000 Mitglieder, heute sind es weniger als 45 000. In derselben Zeit sank die Zahl der Vereine rund um 60 auf insgesamt 418. Im Westerwaldkreis musste jetzt der TC Kroppach aufgelöst werden. Mehr dazu lesen Sie in der Mittwochausgabe der Westerwälder Zeitung.