Archivierter Artikel vom 11.04.2021, 17:38 Uhr
Horbach

Nominierung für den Sila Award 2020: MGV Cäcilia Horbach bittet um viele Stimmen

Der Chorverband Rheinland-Pfalz schreibt erstmals den mit insgesamt 2300 Euro dotierten Sila Award zum „Chor des Jahres 2020“ aus. Er prämiert damit Chöre, die sich im vergangenen Jahr mit innovativen Konzepten positiv präsentiert haben. Oder wie die Verantwortlichen des Chorverbands es formulieren: „Wir belohnen mit dem Sila Award Chöre, die in Zeiten der Pandemie kreative Wege gefunden und weiterführende Ideen entwickelt haben – ob zum gemeinschaftlichen Zusammenhalt im Chor, zur Probenarbeit oder zu innovativen Konzertformen.“ Auch der MGV Cäcilia Horbach ist für den Sila Award nominiert – und hofft jetzt auf zahlreiche Stimmen beim Online-Voting.

Foto: by-studio – Fotolia

Sänger haben sich innovative Lösungen einfallen lassen

Das Sängerjahr 2020 sei aufgrund der Corona-Pandemie von Einschränkungen, Verboten und dem Negativ-Image „Singen ist ansteckend“ geprägt gewesen, schreibt der Vorstand des MGV Cäcilia Horbach in einer Pressemitteilung. Zusammen mit seinem Chorleiter Jürgen Faßbender habe er sich innovative Lösungen einfallen lassen, um den Chor zusammenzuhalten.

„Die Proben wurden sofort nach der Freigabe durch die Landesregierung wieder aufgenommen. Selbstverständlich stand der Gesundheitsschutz dabei immer an erster Stelle. Vorbehalten und Ängsten galt es, bei der Probenarbeit mit guten Konzepten zu begegnen.“ Um das Ansteckungsrisiko zu minimieren und die „Home-Arbeit“ zu fördern, wurden unter anderem Probebücher und Taschen bereitgestellt. Die Erfahrungen kommunizierte der Vorstand durch Berichte in der Presse und auf seiner Internetseite, um weitere Chöre zur Wiederaufnahme zu motivieren und die landläufige Meinung über das Singen zu differenzieren.

Nach dem zweiten Lockdown im November rückten alle mit Blick auf das Weihnachtsfest gehegten Hoffnungen der Chorszene und Chormusikfreunde in weite Ferne. Die Horbacher Sänger engagierten sich bei allen denkbaren Möglichkeiten, denn Weihnachten ohne Chormusik war für sie einfach nicht vorstellbar. Auf Initiative von Jürgen Faßbender und Maximilian Schmitt hin habe man mit 24 Männerchören aus der Region Limburg-Westerwald einen musikalischen Adventskalender in Gestalt einer CD produziert, die alle Erwartungen des Publikums übertroffen habe.

Darüber hinaus nutzte der Chor auch virtuelle Möglichkeiten, um weihnachtliche Chormusik erlebbar zu machen. Die Horbacher Sänger wurden in Onlineproben auf virtuelle Chorauftritte vorbereitet und beteiligten sich an den beiden Projekten #zusammensingenzurweihnacht und „Der Weihnachtsmännerchor“. Am PC oder vor dem Handy zeichnete man die Ton- und Bildbeiträge auf, fügte sie professionell zusammen und stellte sie ins Internet. Auch daran war der Horbacher Chorleiter Jürgen Faßbender federführend beteiligt.

Projekte werden bis 14. April zum Onlinevoting präsentiert

Die vielfältigen Aktionen flossen in die Bewerbung zum Sila Award ein und führten zur Nominierung. Zusätzlich zu den ersten drei Plätzen, die eine Jury auswählt, gibt es noch den Großen Preis des Publikums. Die Projekte aller Nominierten werden noch bis Mittwoch, 14. April, unabhängig vom späteren Votum der Jury unter der Adresse https://singen desland.de/vo ting zum Onlinevoting präsentiert. „Wir würden uns sehr freuen, wenn möglichst viele Menschen in die Tasten greifen und ihre Stimme für uns abgeben würden“, verraten die Sänger des MGV Cäcilia Horbach in ihrer Pressemitteilung abschließend.