Archivierter Artikel vom 26.10.2013, 05:55 Uhr
Plus
Westerwald

Nicht füttern: Gartenabfälle sind für Weidetiere gefährlich

Was gut gemeint ist, kann für Weidetiere tödlich enden: unerlaubtes Füttern mit Resten aus dem eigenen Garten. Die Umweltbeauftragte Monika Arnold warnt eindringlich davor, ungefragt Schnitt- oder Brotreste an die Tiere auf den Weiden zu verfüttern, auch wenn es noch so viel Spaß macht. Wichtig sei es, so ergänzt Wildhüter Ralf Scherm, wenn überhaupt, dann nur unter vorheriger Nachfrage beim Besitzer zu füttern. Auch er hat oft damit zu kämpfen, dass die Wildparkbesucher trotz eindringlicher Verbotsschilder das Füttern der Tiere nicht unterlassen.

Lesezeit: 3 Minuten