Bad Marienberg

Neuer Wanderweg an der Nister: Bacher Lay ist der Höhepunkt

Jetzt, wo der Sommer so richtig durchstartet, sorgt der neue Rundwanderweg Kleiner Wäller „Schwarze Nister“ bei Bad Marienberg genau für die richtige Abkühlung. Das teilt die Tourist-Information der Kneippstadt in einer Presseinfo mit.

Von Redaktion

Höhepunkt auf dem Rundwanderweg „Schwarze Nister“ ist das Naturschutzgebiet Bacher Lay mit seiner imposanten Basaltwand.  Foto: Röder-Moldenhauer
Höhepunkt auf dem Rundwanderweg „Schwarze Nister“ ist das Naturschutzgebiet Bacher Lay mit seiner imposanten Basaltwand.
Foto: Röder-Moldenhauer
Die gemütliche Tour mit einer Länge von 4,4 Kilometern entlang der Schwarzen Nister, einem Zufluss der Großen Nister, startet an der Tourist-Info in Bad Marienberg und führt zuerst die Wilhelmstraße hinauf, dann rechts an der evangelischen Kirche vorbei zur Marienquelle. Hier kann man kurz verweilen und die kleine Grotte bestaunen. Weiter geht es abwärts, bis sich die Schwarze Nister zeigt und den Weg ein Stück auf gleicher Höhe begleitet. Danach erreicht man das Naturschutzgebiet Bacher Lay und überquert dort über eine rustikale Holzbrücke den kleinen Fluss. Kurz darauf fällt der Blick auf eine imposante, steil aufragende Basaltwand, die im Sommer durch Pflanzen und Bäume in grün erstrahlt und im Winter zu einer beeindruckenden Eiswand wird.

Weiter geht es rechts, wo nach einem kurzen Anstieg der Weg hoch über der Schwarzen Nister links von Baumriesen und Basalt begleitet wird. Dann führt der Kleine-Wäller-Weg über den Nisterpfad am Schützenhaus vorbei wieder nach Bad Marienberg. In der Nassauischen Straße biegt man links in die Bornstraße ein und danach gleich rechts zum Park der Sinne mit Barfußweg und Apothekergarten. Bei freiem Eintritt kann man hier entspannen und in die Welt der Kräuter eintauchen. Am Ende ist man nach wenigen Schritten wieder zurück am Ausgangspunkt an der Tourist-Info.

Wer Lust auf eine etwas längere Tour hat, kann den Kleinen Wäller „Wolfsteine“ erkunden. Die abwechslungsreiche Wanderung von sieben Kilometer Länge beginnt auf dem Parkplatz am Wildpark Bad Marienberg. Von hier aus geht es vorbei am Kletterwald durch den Wald in Richtung „Kleiner Wolfstein“ und Waldkirche. Anschließend führt die Strecke vorbei am „Großen Wolfstein“, der sagenumwobenen Basaltformation auf der Marienberger Höhe.

Der Weg verläuft weiter über die Marienberger Höhe, wo bei der Wacholderheide eine Rast eingelegt werden kann. Nun geht es leicht bergab weiter in die Stadtmitte. Hier gibt es viel zu entdecken. Beispielsweise kann man auch diese Route mit dem Apothekergarten verbinden, wo man viele Kräuter und Heilpflanzen findet. Ein Rundgang auf dem Barfußweg tut den beanspruchten Wanderfüßen gut und ist ein intensives Erlebnis für alle Sinne.

Weiter geht es durch die Bismarckstraße, wo es zahlreiche Einkehrmöglichkeiten gibt, in Richtung Basaltpark. Hier beeindrucken die steil abfallende Bruchwand und der Basaltsee. Infotafeln informieren im Park zudem über den Basaltabbau in früheren Zeiten. Das letzte Stück des Weges führt steil bergauf. Bevor man wieder den Wildpark erreicht, kann man den Hedwigsturm erklimmen und den Ausblick über den Westerwald genießen. red

Am Sonntag, 18. September, bietet die Tourist-Information Bad Marienberg zwei geführte Wanderungen auf den Kleinen Wällern an.

Tour 1: Kleiner Wäller „Schwarze Nister“ – Start ist um 13 Uhr. Die Tour dauert circa 1,5 Stunden.

Tour 2: Kleiner Wäller „Wolfsteine“ – Start ist um 15 Uhr. Die Tour dauert circa 2,5 Stunden.

Laut Tourist-Info können beide Strecken kombiniert werden; beim Kleinen Wäller „Wolfsteine“ gibt es eine Rast im Wildpark mit der Möglichkeit zur Einkehr. Eine Anmeldung zu den Touren ist erforderlich, die Teilnahme ist kostenlos. Parkplätze sind an der Tourist-Info vorhanden. Anmeldung und weitere Informationen unter Telefon 02661/7031 oder per E-Mail an touristinfo@badmarienberg.de red