Plus
Boden/Heiligenroth

Nein zum Autohof in Heiligenroth: Zwei Gemeinden sind dagegen

Von Susanne Willke
An der Stelle, an der jetzt noch Wald über die Straße ragt, könnte demnächst ein Autohof mit einem Werbepylon stehen.
i
An der Stelle, an der jetzt noch Wald über die Straße ragt, könnte demnächst ein Autohof mit einem Werbepylon stehen. Foto: Susanne Wilke
Lesezeit: 3 Minuten

Ein klares Nein kommt vom Gemeinderat aus Boden zum geplanten Autohof in Heiligenroth: Das Gremium entschied mit acht Stimmen gegen die Änderung des Flächennutzungsplanes für eine Sonderbaufläche, drei Ratsmitglieder enthielten sich. Damit ist der Verbandsgemeinderat Montabaur, der in nächster Instanz darüber zu entscheiden hat, gefordert, mit einer Zweidrittelmehrheit – eine sogenannte qualifizierte Mehrheit – zu entscheiden.

Hätten alle Gemeinden für diese Änderung gestimmt, hätte die einfache Mehrheit des VG-Rates ausgereicht. Hintergrund der Meinungsverschiedenheit: Würde der Autohof gebaut, müsste ein fünf Hektar großes Waldstück gerodet werden. Damit sind viele Bürger der angrenzenden Gemeinden nicht einverstanden. So stimmte auch der Gemeinderat Ruppach-Goldhausen mit zehn Stimmen gegen diese Änderung, bei ...