Großholbach

Nach tödlichem Unfall bei Großholbach: Verursacher kann sich nicht erinnern

Die Graffitispuren des Gutachters auf dem Asphalt sind auch nach gut einem Jahr noch deutlich zu sehen. Am Straßenrand erinnert ein weißer Blumentopf samt Trauerflor täglich an die tödliche Tragödie vom August 2019, als ein schwerer Verkehrsunfall an der L 318 zwischen Großholbach und Montabaur einen 50-jährigen Familienvater aus Nomborn von jetzt auf gleich aus dem Leben riss. Nun findet der Unfall ein juristisches Nachspiel vor dem Amtsgericht Montabaur.

Andreas Egenolf Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net