Archivierter Artikel vom 28.12.2020, 06:00 Uhr
Plus
Montabaur

Musikschüler erinnern in Montabaur an unfassbare Tragödien

Am Landesmusikgymnasium in Montabaur (LMG) ist die Erinnerungsarbeit im Hinblick auf Verfolgung, Gettoisierung und insbesondere Massenvernichtung der Juden in Deutschland und Europa fest in den Geschichtsunterricht der zehnten Klassen eingebunden. Mindestens einmal im Jahr werden die Namensplatten von Adolf, Betty und Ingeborg Heimann und Albert und Billa Kahn im Vorderen Rebstock sowie die von Alois Skatulla in der Biergasse in Montabaur gesäubert und als Anlass für aktives Gedenken genutzt.

Von Hans-Peter Metternich Lesezeit: 2 Minuten