Archivierter Artikel vom 15.08.2018, 18:00 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Mobilität: Busse sind im Westerwald oft keine Alternative

Immer mehr Großstädte führen Umweltzonen ein und drohen mit Dieselfahrverboten in den Zentren. Die Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs soll dort für die Bürger attraktiver werden – auch dank günstiger Tarife. So plant unter anderem die Stadt Bonn ein Jahresticket für den ÖPNV, bei dem die Nutzer für umgerechnet 1 Euro pro Tag auf Bus und Bahn umsteigen können. Doch im Westerwald ist der öffentliche Nahverkehr oftmals keine Alternative. Die Ticketpreise sind vergleichsweise hoch, und es gibt zu wenig attraktive Verbindungen, um das Auto in der Garage lassen zu können. Die WZ nennt die drei größten Probleme bei der Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs.

Lesezeit: 3 Minuten