Archivierter Artikel vom 08.02.2019, 14:38 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Mit einem Mausklick ans Wundergerät gegen Krebs: Mann stand in Westerburg vor Gericht

Ein deutscher Journalist, Dokumentarfilmer und Honorarprofessor muss eine Geldstrafe von 2750 Euro zahlen, weil er nach Auffassung eines Westerburger Gerichts unter Vorsitz von Richter Thomas Weimer eine irreführende Werbung auf einer Webseite platziert hatte. Auf einem von ihm seit dem Jahr 2013 betriebenen Youtube-Kanal, einem nach eigenen Angaben „nonkonformen und freigeistigen TV-Portal“, wurde unter anderem in einem Beitrag über unheilbar krebskranke Kinder berichtet, bei denen nach Verwendung eines Gerätes mit dem Namen „Geno62 sonic“ innerhalb von zwei Wochen eine Besserung eingetreten sei. Darunter war ein Link angeknüpft, über den man das pseudo-medizinische Gerät für stolze 2000 Euro erwerben konnte.

Von Michael Wenzel Lesezeit: 2 Minuten