Archivierter Artikel vom 15.04.2015, 18:26 Uhr
Plus
Montabaur/Berlin

Melda Akbas: Die Schüler müssen auch rebellieren

Ihr Erstlingswerk, die Autobiografie „So wie ich will. Mein Leben zwischen Moschee und Minirock“ (2010), machte die damals 19-jährige deutsch-türkische Autorin Melda Akbas über Nacht bekannt. Die authentische Schilderung der Seelenlage einer jungen Migrantin verhalf der Berlinerin zu zahlreichen Talkshow-Auftritten und einer starken Medienpräsenz. In ihrem zweiten Buch „Warum fragt uns denn keiner? Was in der Schule falsch läuft“ (2013) fordert die junge Rebellin tief greifende Reformen unseres Bildungssystems und eine Migrantenquote an Schulen.

Lesezeit: 4 Minuten
+ 1 weiterer Artikel zum Thema