Archivierter Artikel vom 10.12.2019, 16:30 Uhr
Rom/Westerwald

Mahnmal gegen Missbrauch: Papst Franziskus hat einen Platz für den Mühlstein gefunden

Der „Mahnende Mühlstein“, den Vertreter der Initiative gegen Gewalt und sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen aus Siershahn in Rom an Papst Franziskus übergeben haben, hat jetzt einen festen Platz im Vatikan gefunden. Der Papst persönlich hat entschieden, dass das Mahnmal vor dem Sitz der Päpstlichen Kinderschutzkommission am Largo Giovanni Paolo II hinter der Audienzhalle Paul VI. aufgestellt wird, teilte der Pressesprecher des Vatikans, Matteo Bruni, auf Anfrage der Katholischen Nachrichten-Agentur mit. Das tonnenschwere Mahnmal wurde zwischen zwei Pfeilern der Audienzhalle in einem Beet mit Usambara-Veilchen aufgestellt.

Stephanie Kühr Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net