Montabaur/Holler

Machbarkeitsstudie liegt vor: Radweg zwischen Holler und Montabaur würde 3 bis 4 Millionen Euro kosten

Der seit Jahren geforderte Fuß- und Radweg zwischen Holler und Montabaur würde zwischen 3 und 4 Millionen Euro kosten. Das ist das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie im Auftrag der Verbandsgemeinde Montabaur, die am Donnerstagabend in Holler vorgestellt wurde. Hauptgrund für die hohen Kosten: Es müssten an zwei Stellen neue Brücken gebaut werden, weil es aus Sicherheitsgründen kaum zu vertreten wäre, die Radfahrer an den Engstellen auf die L 326 zu führen. Alternativrouten, etwa durch das Gelbachtal bei Wirzenborn, wurden zwar ebenfalls geprüft. Das beauftragte Ingenieurbüro Sweco rät von diesen Varianten jedoch ab, da sie ebenfalls teuer in der Umsetzung wären und vermutlich nicht gut angenommen würden.

Thorsten Ferdinand Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net