Archivierter Artikel vom 23.02.2011, 09:30 Uhr
Oberhaid

Lieferwagen rast ungebremst auf Bundeswehr-Lkw: Fahrer schwer verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der A3 bei Oberhaid im Westerwaldkreis ist in der Nacht zum Mittwoch der Fahrer eines tschechischen Kleintransporters schwer verletzt worden.

Schwer beschädigt wurde dieser Lieferwagen in der Nacht zum Mittwoch auf der A3. Der Wagen war ungebremst auf einen langsam fahrenden Lastzug der Bundeswehr gerast. Vermutlich war der Fahrer des Kleintransporters eingeschlafen. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt. Quelle: Autobahnpolizei
Schwer beschädigt wurde dieser Lieferwagen in der Nacht zum Mittwoch auf der A3. Der Wagen war ungebremst auf einen langsam fahrenden Lastzug der Bundeswehr gerast. Vermutlich war der Fahrer des Kleintransporters eingeschlafen. Der 30-Jährige wurde schwer verletzt. Quelle: Autobahnpolizei

Nach Angaben der Autobahnpolizei war der 30-Jährige kurz nach 22.30 Uhr mit seinem Lieferwagen in der Steigungsstrecke des Deesener Bergs ungebremst auf einen langsam fahrenden Lastzug der Bundeswehr aufgefahren.  Es liegen laut Polizei Anhaltspunkte vor, dass der Mann übermüdet war. Der Kleintransporter wurde erheblich beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 25000 Euro geschätzt. Bis zur Räumung der Unfallstelle gegen 0.50 Uhr war die rechte Spur der Autobahnabschnitts in Richtung Frankfurt gesperrt.