Plus
Ruppach-Goldhausen

Leidenschaft zum Beruf gemacht: Berufsfeuerwerker lässt es das ganze Jahr über krachen

Von Martin Boldt
In den Tagen vor Silvester bietet Feuerwerker Mario Bachmeier (rechts) in seinem Unternehmen in Ruppach-Goldhausen am Südring einen Werksverkauf mit Artikeln an, die er mitunter selbst bei Feuerwerken einsetzt. „Anders als im Supermarkt, gibt es bei uns eine entsprechende Beratung“, verspricht der Experte.  Fotos: Martin Boldt
In den Tagen vor Silvester bietet Feuerwerker Mario Bachmeier (rechts) in seinem Unternehmen in Ruppach-Goldhausen am Südring einen Werksverkauf mit Artikeln an, die er mitunter selbst bei Feuerwerken einsetzt. „Anders als im Supermarkt, gibt es bei uns eine entsprechende Beratung“, verspricht der Experte. Fotos: Martin Boldt Foto: mbo
Lesezeit: 2 Minuten

Eine Silvesternacht ohne Kanonenschläge und Raketen – für viele Menschen ist das nur noch schwer vorstellbar. Einer, der diese Leidenschaft zu einem festen Bestandteil seines Arbeitsalltages gemacht hat, ist der Stahlhofener Mario Bachmeier. Der gelernte Elektriker, der seit den 90er-Jahren in Ruppach-Goldhausen einen Eventservice leitet, ist ein gefragter Mann, wenn es bei Festen oder Hochzeiten in der Region einmal so richtig krachen soll. Die Kirmes in Montabaur wird von dem 48-jährigen Feuerwerker ebenso ausgestattet wie die „Traditionelle Nacht“ am Schloss Oranienstein in Diez.

Auch an diesem Silvesterabend wird Bachmeier mit seinem Team im Einsatz sein – und das an drei Orten gleichzeitig: In Neuss und Boppard hat er Aufträge für Höhenfeuerwerke angenommen, die Partybesucher des Hotels „Zugbrücke“ in Höhr-Grenzhausen hingegen dürfen sich auf eine ganz besondere Inszenierung freuen. „Es wird eine Flammenshow geben, ...