Archivierter Artikel vom 07.07.2022, 06:11 Uhr
Dernbach

Kommentar zur toten Schildkröte im Westerwald: Artenschutz nicht ohne Tierschutz

Musste die Schildkröte sterben? Diese Frage drängt sich mir auf. Aus gutem Grund sollen heimische Tier- und Pflanzenarten in ihrem natürlichen Umfeld geschützt werden, auch vor ihrer Verdrängung durch eingeschleppte Artgenossen.

Von Katrin Maue-Klaeser

Redakteurin Katrin Maue-Klaeser
Redakteurin Katrin Maue-Klaeser
Foto: RZ

Aber es gibt andere – bessere und nicht zuletzt tierschutzgerechtere – Möglichkeiten, ein Lebewesen aus der freien Natur zu „entnehmen“, als es einzuschläfern. Unter unseren Haustieren sind unzählige Arten, die nicht auf die Natur losgelassen werden dürfen. Hätten die Behörden einem Reptilienfreund gestattet, die Schildkröte in ein Terrarium aufzunehmen, wäre dem Artenschutz Rechnung getragen, ohne dass das Tier hätte getötet werden müssen.

E-Mail: katrin.maue-klaeser@rhein-zeitung.net