Plus
Rothenbach

Klaus Huber dokumentierte: So wurde das Weißstorchenpaar im Westerwald heimisch

Über Wochen und Monate hinweg hat der SEN-Vorsitzende Klaus Huber das Storchenpaar in Rothenbach in seinem Horst beobachtet und alles vom Nestbau bis zum Brutverhalten und zur beginnenden Aufzucht der Jungstörche dokumentiert. Erstmals war am 11. April 2021 auf dem Horst im Feuchtbiotop „Grafschaft“ ein Weißstorch gesichtet worden. Doch würde er sich dort auch mit einer Gefährtin einnisten?

Von Michael Wenzel
Lesezeit: 4 Minuten
Archivierter Artikel vom 01.07.2021, 17:30 Uhr