Montabaur

Kampf um Schutzmasken: Wie ein Pflegedienst mit der Corona-Krise umgeht

Plötzlich leitet er nicht nur einen privaten Pflegedienst, sondern auch eine kleine Nähstube. Tobias Houy ist Geschäftsführer des ambulanten Pflegedienstes „Forum Pflege“ in Montabaur und kämpft, wie die meisten dieser Branche, vor allem mit dem Nachschub an Schutzmasken. Der Vorrat ist bald aufgebraucht, berichtet der 35-Jährige: „Dennoch gehören Einwegmasken in erster Linie auf die Intensivstationen und Fieber- und Notfallambulanzen.“ Kurzerhand hat er deshalb zwei Näherinnen engagiert, die alles an Baumwollstoff verarbeiten, was ihnen in die Finger kommt.

Susanne Willke Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net