Archivierter Artikel vom 17.04.2020, 19:18 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Jetzt schon 16 Corona-Tote im Westerwald – Ausbruch in Pflegeheimen fordert viele Opfer

Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus hat sich von Donnerstags- auf Freitagabend im Westerwaldkreis um 4 Personen auf mittlerweile 16 erhöht.

Wie das Gesundheitsamt in Montabaur mitteilt, handelt es sich dabei um Bewohner der vom Virus betroffenen Pflegeeinrichtung in Ransbach-Baumbach: eine 80-jährige, eine 86-jährige und zwei 91-jährige Frauen. Damit sind dort jetzt leider schon neun alte Menschen der Krankheit erlegen. Auch in der von Corona betroffenen Senioren-WG in Marienrachdorf sind bisher schon drei Todesfälle zu beklagen.

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Westerwälder hat mittlerweile die Zahl 311 erreicht. Von den am Freitag neuen 14 positiven Fällen sind 9 Bewohner und 4 Mitarbeiter der Senioreneinrichtung in Ransbach-Baumbach betroffen. Da das Kreisgesundheitsamt dort sofort bei allen Bewohnern Abstriche vorgenommen hatte, konnten die Todesfälle eindeutig einer Covid-19-Erkrankung zugeordnet werden. Wären weniger Abstriche gemacht worden, wäre wahrscheinlich in manchen Fällen von einer anderen Todesursache ausgegangen worden. Die Todesrate bei sehr betagten Menschen liege leider bei etwa einem Drittel der Infizierten.