Archivierter Artikel vom 02.07.2021, 18:30 Uhr
Westerwaldkreis

Inzidenz im kreis liegt weiterhin bei 7,4 – Mehr als 100.000 Wäller sind geimpft

Noch ist die regionale Inzidenz der Wert, an dem sich Regeln und Lockerungen in der Corona-Pandemie orientieren. Im Westerwaldkreis ist die Infektionsrate für sieben Tage stabil, sie liegt am Freitag wiederum bei 7,4, wie das Landesuntersuchungsamt mitteilt. Den Informationen des Kreisgesundheitsamts ist zu entnehmen, dass seit Mittwoch sechs Neubefunde gemeldet wurden. Die Zahl der aktiven Fälle liegt am Freitag damit bei 28.

Foto: dpa/Symbolfoto

Allerdings ist nur noch die Verbandsgemeinde Wirges aktuell ganz ohne aktive Fälle: In Ransbach-Baumbach, Rennerod, Selters und Wallmerod gibt es jeweils einen aktiven Fall, in der VG Hachenburg zwei, in der VG Montabaur sind es vier aktive Fälle und in der VG Westerburg fünf. Die traurige Führungsrolle hat die Verbandsgemeinde Bad Marienberg mit derzeit 13 aktiven Fällen.

Die erste Impfung haben im Kreis mittlerweile 103.323 Personen erhalten, gut die Hälfte davon im Landesimpfzentrum Hachenburg, rund 39.000 vom Hausarzt und knapp 7000 von mobilen Impfteams. Bei den Zweitimpfungen liegt die Gesamtzahl bei 66.707, davon erhielten 37.255 im Impfzentrum, gut 24.000 von Hausärzten und 5400 von mobilen Teams den zweiten Piks. kat