Liebenscheid

Investoren aus dem Iran wollen Teile von Fuhrländer übernehmen

Ein Investorenkonsortium unter der Federführung der iranischen Mapna Group will Teile des Windkraftanlagenherstellers Fuhrländer AG mit Sitz in Liebenscheid übernehmen. Der Betrieb soll mit 80 Mitarbeitern fortgeführt werden. Das wären etwas weniger als die Hälfte der verbliebenen Beschäftigten. Nach der ersten Gläubigerversammlung am 4. Februar waren wegen Zahlungsschwierigkeiten 148 von 180 Beschäftigten freigestellt worden. Laut Insolvenzverwalter Thomas B. Schmidt haben die Investoren bereits einen Vorvertrag für die Übernahme unterzeichnet.

Lesezeit: 1 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net