Mogendorf

Insolvenz muss nicht das Ende sein: Korzilius rüstet sich für die Zukunft

Vor gut zwei Jahren zitterte die Belegschaft des Mogendorfer Fliesenherstellers Korzilius noch um ihre Firma. Heute blicken die Mitarbeiter des Traditionsunternehmens schon weitaus zuversichtlicher in die Zukunft.

Anzeige

Aus gutem Grund, denn seit April 2008 gehört Korzilius zur Tubadzin-Gruppe, einem der größten polnischen Keramikhersteller. Bis zum Jahresende wird der Mutterkonzern fast 1,5 Millionen Euro in die technischen Anlagen in Mogendorf investiert haben. Damit einher geht eine Neuausrichtung des Unternehmens hin zu großformatigen Fliesen für den Innenbereich mit anspruchsvollen Lösungen für Bäder, Küchen und Wohnflächen. Auch das etablierte Sortiment für den Außenbereich bleibt nach Angaben des Fliesenherstellers im Angebot des 149 Mitarbeiter beschäftigenden Unternehmens. Mehr dazu lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Westerwälder Zeitung.