Plus
Montabaur

In Montabaur gibt es bald ein neues Sozialkaufhaus

Im ehemaligen Lidl-Gebäude laufen die Vorbereitungen für das Sozialkaufhaus. Marktleiterin Patricia Krämer und Arge-Chef Hans-Peter Krämer werfen einen Blick in die Pläne.
Im ehemaligen Lidl-Gebäude laufen die Vorbereitungen für das Sozialkaufhaus. Marktleiterin Patricia Krämer und Arge-Chef Hans-Peter Krämer werfen einen Blick in die Pläne. Foto: Thorsten Ferdinand

In Montabaur eröffnet in wenigen Wochen ein neues Sozialkaufhaus. Der Markt mit dem Namen „Westerwälder Kuck Rein“ wird sich im ehemaligen Lidl-Gebäude in der Wallstraße befinden.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

Montabaur. In Montabaur eröffnet in wenigen Wochen ein neues Sozialkaufhaus. Der Markt mit dem Namen „Westerwälder Kuck Rein“ wird sich im ehemaligen Lidl-Gebäude in der Wallstraße befinden.

Voraussichtlich ab dem Schustermarkt am zweiten Septemberwochenende können Langzeitarbeitslose und Sozialhilfeempfänger dort günstige Secondhand-Ware einkaufen. Das Personal zählt selbst zu den potenziellen Kunden: 25 ALG-II-Empfänger bilden das Markt-Team. Finanziert wird das Ganze von der Arge Westerwald.

Das Sozialkaufhaus soll beiden Seiten Chancen bieten: Die Beschäftigten können Erfahrungen sammeln, die ihnen womöglich dabei helfen, wieder eine Stelle auf dem ersten Arbeitsmarkt zu finden. Die Kunden erhalten alle Produkte zu einem sehr günstigen Preis: Maximal 5 Euro kosten die Waren – selbst wenn es sich um eine Waschmaschine oder einen Kleiderschrank handeln sollte.

Mehr lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Westerwälder Zeitung.