Höhr-Grenzhausen

In der Passionszeit in Schwung kommen: Westerwälder Vikarin bietet spirituelle Fahrt zum Köppel an

Mal angenommen, das Fahrrad wäre nicht 1817, sondern schon rund 1800 Jahre früher erfunden worden: Der Apostel Paulus hätte den Drahtesel auf seinen zahlreichen Reisen sicher sehr zu schätzen gewusst. Denn Radfahren ist nicht nur eine gesunde Art, kurze und auch längere Strecken bequem zurückzulegen. Es hilft auch, den Kopf für klare Gedanken über Gott und die Welt frei zu bekommen. Zumindest glaubt das Viola Minge – und sie muss es wissen. Denn sie ist Vikarin in der evangelischen Kirchengemeinde Höhr-Grenzhausen und leidenschaftliche Mountainbikerin. Unter dem Motto „Mountainbiken in der Passionszeit“ möchte die angehende Pfarrerin gemeinsam mit anderen Menschen in die Pedale treten und der Seele neuen Schwung geben.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net