Archivierter Artikel vom 05.05.2021, 14:34 Uhr
Wirges

Immer mehr illegale Abfallentsorgung in Wirges – Stadt appelliert eindringlich an Bürger

Teppichreste, Farbeimer, alte Möbel, Geräte, Reifen, Hausmüll: Illegale Müllhalden in der Landschaft in und rund um Wirges häufen sich. Trotz medial begleiteter jährlicher Müllsammelaktionen oder auch Plakate, die derzeit in der Stadt hängen, wird die Umwelt weiter verschandelt und teilweise hoch belastet. Zum Unmut der Stadtregierung.

Nicht nur widerrechtlich entsorgter Grünabfall ist in Wirges und Umgebung ein Problem.
Nicht nur widerrechtlich entsorgter Grünabfall ist in Wirges und Umgebung ein Problem.
Foto: Stadt Wirges

„Illegale Abfallentsorgung ist kein Kavaliersdelikt“, sagt Sylvia Bijjou-Schwickert, Erste Beigeordnete der Stadt Wirges. „Die Stadt mit ihren Grünflächen und Plätzen wie auch die Wege, Wiesen und der Wald in den Außenbereichen stehen uns für Freizeit und Erholung zur Verfügung. Da wollen wir uns aufhalten und wohlfühlen – und dann bleiben Verpackungen, Kippen, Flaschen oder Becher einfach dort liegen, wo wir gerade eine angenehme Zeit in der Sonne genossen haben.“

Ein weiteres typisches Beispiel ist einer Pressemitteilung der Stadt Wirges zufolge die Entrümpelung des Kellers, der Garage oder des Gartenhauses. Anstatt den dabei entstehenden Müll inklusive Sondermüll und Behälter mit teilweise hochgiftigen Resten ordnungsgemäß beim Westerwaldkreis-AbfallwirtschaftsBetrieb (WAB) abzugeben, entsorge man diesen am Straßenrand, in Gebüschen in öffentlichen Anlagen oder im Wald.

„Und alljährlich in der Zeit der Reifenwechsel finden sich wild abgelegte Reifenstapel in der Landschaft – oft so viele auf einmal, dass diese mutmaßlich von gewerblichen Anbietern stammen. Abraum von Bauplätzen landet im Wald, um die Kosten für die ordnungsgemäße Entsorgung zu sparen. Grünschnitt wird verbotenerweise auf Gemeindegrundstücken abgeladen, obwohl es kostenlose Abholtermine gibt.“ Bei alledem werde weder an die Mitmenschen noch an die Umwelt gedacht.

„Es scheint so manchen Mitbürgern nicht klar zu sein, dass illegale Müllentsorgung im öffentlichen Raum nicht nur umweltschädlich, sondern vielfach sogar eine Straftat ist,“ sagt Bijjou-Schwickert. Deshalb weist die Stadt Wirges ihre Bürger noch einmal eindringlich darauf hin, dass derjenige, der seinen Müll nicht ordnungsgemäß entsorgt, zumindest ordnungswidrig handelt.

„Personen, die dabei erwischt werden, müssen mit einem Bußgeld und einem Kostenersatz für den entstandenen Aufwand rechnen“, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt.

„Sollte es sich um gefährliche Abfälle handeln, liegt in der Regel eine Straftat vor. Nur weil der in der Natur entsorgte Müll zeitnah abgeholt wird, soll niemand glauben, dass es sich dabei um eine gute Entsorgungsmöglichkeit handelt. Die Entsorgung des wilden Mülls verursacht hohe Kosten, die den städtischen Haushalt und den Abfallgebührenhaushalt belasten und von den Steuer- und Gebührenzahlern – also von uns allen – zu tragen sind. Entsorgen Sie Ihren Müll ordnungsgemäß über den Westerwaldkreis-AbfallwirtschaftsBetrieb an der L 300 in Meudt.“

Abfallberatung und Infos zu Abfuhrterminen, Entsorgung und Gebühren erhält man im Internet unter wab.rlp.de/der-wab/wab-entsorgungsanlagen.html. Den Betriebshof mit Annahmestellen des WAB Meudt erreicht man unter Telefon 02602/680.655 und E-Mail an wab@wab.rlp.de.