Archivierter Artikel vom 02.07.2010, 16:20 Uhr
Höhr-Grenzhausen

IG BCE kritisiert Trelleborg-Leitung in Höhr-Grenzhausen

Mangelnde Kooperationbereitschaft und Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter hat die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) der Unternehmensführung von Trelleborg in Höhr-Grenzhausen vorgeworfen.

Höhr-Grenzhausen – Mangelnde Kooperationbereitschaft und Fürsorgepflicht für die Mitarbeiter hat die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) der Unternehmensführung von Trelleborg in Höhr-Grenzhausen vorgeworfen.

Bezirksleiter Holger Zimmermann hat das Unternehmen im Zusammenhang mit der nach seinen Informationen mittlerweile vom Aufsichtsrat des schwedischen Konzerns beschlossenen Verlagerung des Betriebs nach Breuberg im Odenwald kritisiert, weil die Firma es ablehne, dass Gewerkschaft und betriebliche Arbeitnehmervertretung einen sachverständigen Rechtsanwalt zur Beratung hinzuziehen; nach Einschätzung Zimmermanns ist das ein klarer Verstoß gegen das Betriebsverfassungsgesetz.Trelleborg in Höhr-Grenzhausen beschäftigt knapp 170 Mitarbeiter. Der Umzug nach Breuberg muss bis zum Ende des Jahres vollzogen sein, weil dann die Pachtverträge für das Betriebsgelände auslaufen.
Mehr dazu lesen Sie in der Wochenendausgabe der Westerwälder Zeitung.