Hachenburg

Hochs und Tiefs: Schlossgeschichte wird in neuem Heft lebendig

Am 10. Dezember 1974 begann eine neue Epoche in der wechselhaften Geschichte des Schlosses Hachenburg. Zu dieser Bewertung kam 1982 Dr. Hans Georg Emde, der zu dieser Zeit Mitglied im Direktorium und im Zentralbankrat der Deutschen Bundesbank war. Die Westerwälder Löwenstadt hat es Emde, ihrem inzwischen verstorbenen Ehrenbürger, zu verdanken, dass die Bundesbank an jenem Tag 1974 in einem öffentlichen Zwangsversteigerungsverfahren als einziger Bieter den Zuschlag für die Schlossanlage erhielt, in der dann 1980, also vor 40 Jahren, die Hochschule der Deutschen Bundesbank eröffnet wurde. „Ein Glücksfall für Hachenburg“, resümiert Stadtarchivar Dr. Jens Friedhoff, der die jüngste Publikation in der Reihe „Schriften des Stadtarchivs Hachenburg“ diesem historischen Gebäudekomplex gewidmet hat. Auszüge daraus stellte er jetzt beim Neujahrsempfang der Hochschule vor.

Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net