Plus
Hachenburg

Hilfsangebot existiert seit 20 Jahren: Arbeitskreis Asyl will eine zweite Heimat schenken

Seit 20 Jahren leistet der Arbeitskreis Integration und Asyl einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Stadt und der VG Hachenburg. Das teilt das Evangelische Dekanat Westerwald in einer Pressemeldung mit. Der Arbeitskreis ist eine Zusammenarbeit der evangelischen und katholischen Kirchengemeinden in Hachenburg. Hervorgegangen ist der Arbeitskreis aus einem Gesprächskreis der evangelischen Kirchengemeinde Altstadt. Daraus resultierend veranlasste damals der Pfarrer der Kirchengemeinde und Dekan des ehemaligen Dekanats Bad Marienberg, Martin Fries, ein Treffen, zu dem Geflüchtete und Kirchengemeindemitglieder eingeladen waren. Die Resonanz von rund 50 Teilnehmenden war überraschend groß. Die Geflüchteten baten vor allem um Sprachkurse und Einzelfallhilfen. So wurde im 2001 der „AK Asyl“ gegründet, um eine dauerhafte Unterstützung von Asylsuchenden im Raum Hachenburg zu ermöglichen.

Lesezeit: 3 Minuten