Heilberscheid

Hilfe in Sicht? Lisa und ihr Leben mit dem Angelman-Syndrom

Füttern, Windeln wechseln und Betreuung rund um die Uhr: Das alles sind elterliche Aufgaben nach der Geburt eines Kindes. Jedoch ist es der Lauf des Lebens, dass diese Dinge irgendwann nicht mehr nötig sind, da der Nachwuchs immer mehr Selbstständigkeit entwickelt. Was aber, wenn auch nach einem Jahr keine Veränderungen auftreten? Dann kann es sein, dass Sohn oder Tochter vom Angelman-Syndrom betroffen ist. Wie Lisa Westermann aus Heilberscheid.

Nico Kexel Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net