Archivierter Artikel vom 24.09.2020, 18:06 Uhr
Plus
Mörsbach

Heuernte noch magerer: Engerlinge und Krähen zerstören Weideflächen

Die Serie klimabedingter Schädlingsprobleme in der Westerwälder Natur, Forst- und Landwirtschaft scheint nicht abzureißen: Nach dem Borkenkäfer in den Fichtenwäldern und dem Ackerbohnenkäfer in den Feldern sorgen nun Engerlinge und Krähen im Grenzgebiet zwischen dem Westerwaldkreis und dem Kreis Altenkirchen im Bereich Mörsbach für zusätzliche Verluste beim ohnehin schon knappen Gras- und Heuertrag auf den Weiden. Landwirt Dieter Idelberger hat aufgrund seines beschädigten Grünlands von etwa fünf Hektar Größe in diesem Jahr einen Futterausfall von rund zwei Dritteln, berichtet er bei einem Treffen.

Von Nadja Hoffmann-Heidrich Lesezeit: 3 Minuten