Archivierter Artikel vom 16.06.2021, 12:00 Uhr
Plus
Berod

Heimatkundler berichtet: Beroder Pius-Eiche wurde vor 150 Jahren gepflanzt

Eine schlichte, alte Eiche bei der Bruchhäuser Mühle in Berod erinnert bis zum heutigen Tag an große geschichtsträchtige Ereignisse, die die Welt geprägt und verändert haben. Zugewachsen und von der Öffentlichkeit weitgehend unbemerkt, steht der altehrwürdige Baum seit nun genau 150 Jahren auf einer kleinen Anhöhe. Der Volksmund hat überliefert, dass es eine Pius-Eiche sei und man in früheren Zeiten den Kindern verboten habe, auf den „Heiligen Baum“ zu klettern. Doch was steckt hinter der Überlieferung? Dazu hat Heimatkundler Volker Lemke (Berod) Folgendes zusammengetragen:

Lesezeit: 2 Minuten