Archivierter Artikel vom 22.05.2022, 18:00 Uhr
Pottum

Gute Laune am Wiesensee: Segler feiern 50. Klub-Geburtstag

Ein Festzelt, viele Biertischgarnituren, eine lange Theke, Boote als Staffage – für das Jubiläum des Segelclubs „Wällerwind“ Pottum hatte der Verein an alles gedacht. Vor gut 50 Jahren, im Oktober 1971, war der Verein aus der Taufe gehoben worden – Grund genug, um in Pottum endlich mal wieder richtig zu feiern.

Die Festlichkeiten starteten samstags in den Abendstunden mit einem Kommers und einer anschließenden Party. Schirmherr der Veranstaltung war Landtagspräsident Hendrik Hering. Als weitere Ehrengäste waren Vorstände befreundeter Segelklubs, vom Landes-Seglerverband Rheinland, Mitglieder, Verbandsgemeinde-Bürgermeister Markus Hof (Westerburg) und die Bürgermeisterin von Pottum, Anette Leukel-Lenz, geladen. In den Begrüßungsreden von Hering, Hof, Leukel-Lenz und Wagner wurde einerseits der Verein gelobt, andererseits auch das fehlende Wasser und die unbefriedigende Situation am Wiesensee kritisiert.

Alles begann 1971 im Gasthaus Doll

Carsten Held, Vorsitzender des Segelklubs, eröffnete den Abend mit einem Rückblick in die Gründungszeit. „Oktober 1971, Gasthaus Doll – dort wurde der Verein gegründet“, erzählte Held. In seiner Eröffnungsansprache nahm er Bezug auf die Gründungsmitglieder, die Gemeinschaft im Verein und das „Gold“ des Vereins: die vielen guten Erinnerungen. Peter Klöckner, ehemaliger VG-Bürgermeister von Hachenburg und langjähriges Vereinsmitglied, berichtete von den Anfängen des Klubs. „Die Pottumer gründeten einen Segelverein, aber keiner konnte wirklich segeln. Also wurde das nach und nach gemeinsam gelernt“, sagte er. Im Vordergrund standen schon damals die Gemeinschaft und das gemeinsame Interesse am Segelsport.

Segler feiern 50. Klub-Geburtstag
Foto: röth

Weitere Themen des Abends waren die Jugendarbeit und das Fahrtensegeln im Verein sowie das Regatta-Segeln. Der Vorstand des Segelklubs ernannte zudem Horst Gottschalk, Horst Hölper und Ludger Hoffjann zu Ehrenmitgliedern des Vereins. Ein Geschenk gab es von der Firma Bona aus Limburg, die schon seit vielen Jahren immer wieder mit dem Verein Veranstaltungen und Segelscheine ausgerichtet hat: Ein neues Boot, ein Optimist, zur Ausbildung der Kinder und Jugendlichen zum Neustart der Jugendarbeit.

„Die Pottumer gründeten einen Segelverein, aber keiner konnte wirklich segeln.“

Peter Klöckner

Auch zum Gottesdienst im Festzelt am Sonntagmorgen mit Pfarrer Ralf Hufsky kamen viele Gäste. Der Frühschoppen mit den Wiesensee Musikanten im Anschluss an den Gottesdienst und der Ausklang bis in den Abend hinein rundeten die Feier ab. red