Archivierter Artikel vom 20.01.2016, 16:44 Uhr

Glaskunst im Westerwald

Neben dem Staatlichen Berufskolleg Glas, Keramik und Gestaltung des Landes NRW in Rheinbach ist auch das Institut für Künstlerische Keramik und Glas (IKKG) der Hochschule Koblenz in Höhr-Grenzhausen eine beliebte Ausbildungsstätte für angehende Glaskünstler aus dem Westerwaldkreis.

Annette Koch hat sich im Wettbewerb um den Sieg durchgesetzt.
Annette Koch hat sich im Wettbewerb um den Sieg durchgesetzt.
Foto: honorrafrei

Das Institut hat sich international einen guten Namen gemacht. Unter der Leitung der Professoren Jochen Brandt und Jens Gussek wird Keramik und Heißglas im Hinblick auf die moderne Skulptur erforscht und praktisch gelehrt, wodurch sich das IKKG von anderen Hochschulen in Deutschland abgrenzt. Dabei arbeitet das Institut mit frei schaffenden Künstlern sowie Museen und Galerien zusammen. Seit 25 Jahren bildet das Institut junge Künstler aus. 2007 wurden die Studiengänge mit den Abschlüssen Bachelor und Master of Fine Arts akkreditiert. Momentan besuchen 26 Studenten aus elf Nationen das IKKG, darunter Japan, Russland, Syrien oder die USA. Aber auch junge Leute aus dem Westerwaldkreis und dem näheren Umkreis sind vertreten. Weitere Informationen auf www.hs-koblenz.de.