Archivierter Artikel vom 04.04.2021, 07:00 Uhr
Plus
Seck

Geschichten und Sagen rund ums Kloster Seligenstatt – Teil 1: Ein nächtlicher Spuk und seine Folgen

Wann das einstige Kloster Seligenstatt bei Seck gegründet wurde, liegt im Dunkeln der Geschichte verborgen. Nur noch die sichtbaren Außenmauern künden von einstigem Glanz und früherer Größe. Über mehrere Jahrhunderte hinweg stand an dieser Stelle, die heute von Schatten spendenden Bäumen überragt wird, ein Benediktinerinnen-Kloster, das erstmals um das Jahr 1181 urkundlich erwähnt wurde und seine frühere Existenz vermutlich einer Stiftung der Grafen von Runkel zu verdanken hat. Und wenn die Nebelschwaden vom nahen Weiher die Straße an dunklen Herbsttagen die Straße entlang ziehen und auch von der Ruine Besitz ergreifen, wirkt der Ort geradezu mystisch.

Von Michael Wenzel Lesezeit: 3 Minuten
+ 2 weitere Artikel zum Thema