Archivierter Artikel vom 10.10.2018, 16:54 Uhr
Heiligenroth

Geplanter Autohof stößt auf Widerstand: Zurzeit wird Klage geprüft

Die Naturschutzinitiative und der Verein Pollichia lehnen einen in Heiligenroth geplanten privaten Autohof ab und prüfen derzeit eine Klage.

Autohofgegner kämpfen weiterhin für den Erhalt des Waldstücks (rechts) an der B 255. Foto: Thorsten Ferdinand
Autohofgegner kämpfen weiterhin für den Erhalt des Waldstücks (rechts) an der B 255.
Foto: Thorsten Ferdinand

Zum Hintergrund: Im Nordwesten von Heiligenroth im Westerwaldkreis soll ein neuer Autohof entstehen. „Das Plangebiet umfasst ein mehr als fünf Hektar großes Waldgebiet östlich der B 255, das gerodet werden soll“, erklärt die Naturschutzinitiative.

„Das Gebiet zeichnet sich durch einen hohen Strukturreichtum aus und ist in weiten Teilen als mittel- bis eher hochwertig einzustufen. Menschen nutzen die angrenzende Region für Spaziergänge. Für die Tiere ist diese Waldinsel in einer vom Menschen überformten Gegend ein wichtiger Rückzugsort und Biotop-Trittstein.“ Die Naturschutzinitiative hat mit Unterstützung des Naturschutzbunds Montabaur und Umgebung ein Fachanwaltsbüro damit beauftragt, die Erfolgsaussichten für eine Klage gegen den geplanten Autohof zu prüfen. Nach der Prüfung wird sie über die weiteren Schritte entscheiden.