Archivierter Artikel vom 24.01.2017, 21:07 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Gefährliches Vergnügen: Winterwetter lockt Westerwälder auf zugefrorene Seen

Das gab es im Westerwald lange nicht mehr: zugefrorene Seen. Doch keiner der größeren und kleineren Seen des Westerwaldkreises darf amtlich freigegeben werden. Selbst wenn die Stärke des Eises vielleicht noch tragfähig ist. Es gäbe keine Versicherung, die damit verbundene Schäden und Verletzungen tragen würde. Deshalb sehen die Kommunen sogar von Schildern ab, auf denen „Betreten auf eigene Gefahr“ steht. Stattdessen verweisen die Schilder im Eis darauf: „Betreten verboten.“ Ganz besonders gefährlich sind jeweils die Übergangszeiten, die laut Wetterbericht bevorstehen.

Von Susanne Willke Lesezeit: 2 Minuten