Archivierter Artikel vom 29.01.2017, 17:04 Uhr
Plus
Montabaur

Gabriel und Schulz trafen sich in Montabaur: Entscheidung fiel auf Schloss

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel soll die Kanzlerkandidatur sowie den SPD-Parteivorsitz dem früheren EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz am Samstag vergangener Woche bei einem Geheimtreffen auf Schloss Montabaur angetragen haben.

Die Entscheidung über die SPD-Kanzlerkandidatur von Martin Schulz soll auf Schloss Montabaur bei einem Geheimtreffen zwischen Schulz und Sigmar Gabriel gefallen sein.
Die Entscheidung über die SPD-Kanzlerkandidatur von Martin Schulz soll auf Schloss Montabaur bei einem Geheimtreffen zwischen Schulz und Sigmar Gabriel gefallen sein.

Das berichtet das Magazin „Der Spiegel“ in seiner neuesten Ausgabe. Die Akademie Deutscher Genossenschaften auf Schloss Montabaur wollte den Bericht gegenüber unserer Zeitung indes nicht bestätigen. „Zu unseren Gästen geben wir keine Auskunft“, hieß es gestern auf Anfrage.

Mit den Worten „Ich mache es nicht“ soll Gabriel laut Spiegel das zweistündige vertrauliche Gespräch auf dem Schlossberg eröffnet haben. „Du bist der Kandidat“, zitiert das Magazin den Außenminister, der mehr Zeit für seine Familie haben möchte, weiter. Während Schulz aus seiner Heimat Würselen angereist war, hatte Gabriel am 21. Januar in Koblenz gegen Rechtspopulisten mit demonstriert und dann auf dem Heimweg nach Goslar Halt in Montabaur gemacht. Nach WZ-Informationen suchte Gabriel einen stillen Ort jenseits des Rechtentreffens. Zudem sei Schloss Montabaur „sehr schön“.

Von unserer Redakteurin Stephanie Kühr