Archivierter Artikel vom 28.05.2021, 11:33 Uhr
Hundsangen

Freie Bahn für Wasserratten: Auch das Freibad Hundsangen soll wieder öffnen

Auch in diesem Jahr dreht sich für die Wasserratten in der Region vieles um die Frage: Ab wann darf das Freibad Hundsangen öffnen? Mit seinem Perspektivplan hat das Land etwas Licht ins Dunkel gebracht. Nach dem Willen der Landesregierung sollen in Rheinland-Pfalz die Freibäder ab kommendem Mittwoch, 2. Juni, öffnen dürfen.

VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder machte sich vor Kurzem ein Bild vom Stand der Arbeiten im Freibad Hundsangen. In den Augen von Bademeisterin Yvonne Kraus steht einer Öffnung nichts im Weg.
VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder machte sich vor Kurzem ein Bild vom Stand der Arbeiten im Freibad Hundsangen. In den Augen von Bademeisterin Yvonne Kraus steht einer Öffnung nichts im Weg.
Foto: Klaus-Dieter Häring

„Die große Unbekannte ist aber, unter welchen Voraussetzungen das geschehen soll“, schreibt die Verbandsgemeinde Wallmerod in einer Pressemitteilung. Da sich die jüngst geänderte Corona-Verordnung zu dieser Frage ausschweige, bleibe wieder einmal nur der Blick in die Glaskugel.

„Wir halten uns einfach an unser bestens erprobtes Konzept aus dem vergangenen Jahr und hoffen, dass auch in Mainz das Rad nicht neu erfunden wird“, lautet die Devise von VG-Bürgermeister Klaus Lütkefedder. Zu diesem Schritt habe der Verbandsgemeinderat schon Ende März seinen Segen erteilt.

Das Becken ist geschrubbt und randvoll. Die Wassertemperatur war zunächst so wie das Wetter im Mai: etwas unterkühlt. Deshalb hat das Team um Badleiterin Yvonne Kraus den letzten großen Schritt in Richtung Öffnung gemacht und die Heizung aufgedreht. Gerne erspart hätten die Bademeister die „Corona-Nebenwirkungen“, die es aller Voraussicht nach zum Saisonstart geben wird.

Die Planungen sehen den aus dem vergangenen Jahr bekannten Zweischichtbetrieb vor. Plätze kann man sich wieder online sichern. Der Link zum Buchungsportal wird freigeschaltet, sobald die genauen Rahmenbedingungen zur Öffnung feststehen.

Die Badezeit reicht vormittags von 10 bis 14 Uhr. Nach einer Reinigungsstunde startet nachmittags um 15 Uhr die nächste Badezeit, die dann bis 19 Uhr dauert. Das Frühschwimmen mittwochs von 7 bis 8 Uhr steht ebenfalls wieder auf dem Programm. Im Becken und auf der Liegewiese wird aller Voraussicht nach wieder das Abstandsgebot zu beachten sein. Außerdem wird es im Becken und drumherum wieder ein „Einbahnstraßen-System“ geben.

Nach erfolgreicher Online-Buchung braucht man am Eingang nur den elektronisch übermittelten QR-Code einzuscannen, damit man an der Kasse sein Ticket kaufen und anschließend seine Runden im Becken drehen kann. Auf diese Weise ist auch die Kontaktnachverfolgung sichergestellt.

„Da sich das Corona-Karussell im Moment schneller dreht, als Mitteilungsblätter gedruckt werden können, empfiehlt sich ein Blick ins Internet“, schreibt die Verbandsgemeinde, die unter www.wallmerod.de über die aktuellen Entwicklungen zur Freibadöffnung informiert.