Plus
Westerwaldkreis

Flüchtlinge brauchen Unterstützung: Mit Waffelbacken und Fußball fängt Integration im Westerwald gut an

Von Katrin Maue-Klaeser
Button_Ukraine
1412 Ukraine-Flüchtlinge im Kreis nach zwei Jahren Krieg Foto: rw-system/ferkelraggae/Adobe Stock
Lesezeit: 4 Minuten

Mit dem Leben davongekommen zu sein und hoffentlich auch die Liebsten in Sicherheit zu wissen, ist natürlich das Wichtigste für die Menschen, die aus der Ukraine fliehen konnten. Doch wenn sie in einem fremden Land, dessen Sprache sie zumeist nicht sprechen, ankommen, brauchen sie Unterstützung.

Kerstin Hutya, Gemeindeassistentin in der Pfarrei St. Anna Herschbach, leistet diese Unterstützung für drei Flüchtlingsfamilien. Unterkünfte hatte sie schnell gefunden, unter anderem bei Menschen, die in der Kirche engagiert sind. Doch das „Drumherum“, Formalitäten, Arztbesuche, Einkäufe, „das ist ein Vollzeitjob“, sagt Hutya. Das gilt zumindest für die ersten Wochen nach ...