Archivierter Artikel vom 07.11.2021, 14:31 Uhr
Hachenburg/Hattert/Merkelbach

Einsatz für die Flutopfer: Westerwälder helfen beim Aufbau einer Container-Wohnanlage – Spende überreicht

Einen stattlichen Spendenscheck in Höhe von 17.000 Euro haben vor Kurzem 20 Mitglieder und Mitarbeiter des Jugendzentrums Hachenburg, des SSV Hattert, des FSV Merkelbach sowie des Vereins für Naturschutz und Dorferneuerung Merkelbach an den Bürgermeister der Ortsgemeinde Dernau, Alfred Sebastian, übergeben.

Einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 17 000 Euro haben engagierte Menschen aus dem Westerwald an den Ortsbürgermeister, Alfred Sebastian, übergeben.
Einen symbolischen Spendenscheck in Höhe von 17 000 Euro haben engagierte Menschen aus dem Westerwald an den Ortsbürgermeister, Alfred Sebastian, übergeben.
Foto: privat

„Dernau ist ein vom Hochwasser sehr stark betroffener Ort. Von 650 Häusern sind 550 durch die Flut geschädigt“, schildern die Initiatoren der Spende die Hintergründe. „Daher mussten, wie Alfred Sebastian berichtete, auch viele Senioren den Ort verlassen, da ihre Wohnungen unbewohnbar geworden waren, sie wurden in Seniorenwohnheimen im Umkreis von circa 100 Kilometern untergebracht.

Um sie bis spätestens Ende November wieder in ihre Heimat zurückzuholen, baut man jetzt zentral im Ort aus 36 Containern eine Wohnanlage auf, in die insgesamt 17 Personen einziehen können. Bauleiter Bernd koordiniert engagiert die Arbeiten dort. Das Team aus dem Westerwald hat bei der Dämmung der Böden in der Anlage geholfen.

Mittags kam Alfred Sebastian persönlich vorbei, um den Spendenscheck entgegenzunehmen. Er berichtete eindrucksvoll von der Nacht der Flut, von den Anstrengungen des Wiederaufbaus sowie von den bürokratischen und organisatorischen Hürden.“

Die hohe Summe kam dank zahlreicher Aktionen zustande. So veranstaltete das Jugendzentrum (Juze) Hachenburg während seiner Ferienbetreuung im Juli an fünf Standorten Spendenwanderungen.

Hinzu kamen Spenden der Mitarbeiter, Familien und Freunde des Juze. Hier wurde ein Betrag von 3500 Euro zusammengetragen.

Der FSV Merkelbach erwirtschaftete während eines Freundschaftsspiels gegen die SG Ingelbach 3550 Euro.

Weiterhin initiierte der SSV Hattert gemeinsam mit dem FSV Merkelbach ein Benefizspiel gegen eine Verbandsgemeinde-Auswahl, bei dem die stattliche Summe von 7750 Euro zusammenkam. Schließlich schloss sich der Verein für Naturschutz und Dorferneuerung Merkelbach dem gemeinsamen Spendenziel an und steuerte mit dem Erlös aus dem Verkauf von Zwiebelkuchen, Apfelwein und weiteren Spenden 2200 Euro bei.

Dernaus Ortsbürgermeister versicherte den Westerwäldern, dass das Geld zu 100 Prozent betroffenen Familien zugute kommt. Dazu hat man, auch unter Berücksichtigung sozialer Faktoren, einen komplizierten Punkteplan erstellt.

„Alle Beteiligten bedanken sich ganz herzlich bei den großzügigen Spendern und wünschen den Dernauern, aber auch allen anderen von der Flut Betroffenen, viel Kraft für den Wiederaufbau“, betont das Team aus dem Westerwald.