Emmerichenhain

Ein neues Mittelzentrum im Oberwesterwaldkreis: Wie Rennerod vor 50 Jahren mithilfe von Emmerichenhain zur Stadt wurde

Die umfassende Verwaltungsreform des Landes Rheinland-Pfalz in den 1960er-Jahren wirkte sich bis auf die kommunale Ebene aus. Regierungsbezirke, Landkreise und Gemeinden gerieten in Bewegung. Eine lokale Auswirkung war die Zusammenlegung der bis dahin selbständigen Gemeinden Emmerichenhain und Rennerod. Den 50. Jahrestag dieser Fusion nahm die Stadt Rennerod zum Anlass, um in einer Veranstaltung dieses Ereignis zu würdigen und zu bewerten. Dazu hatte Stadtbürgermeister Raimund Scharwat in das Martin-Luther-Haus nach Emmerichenhain eingeladen.

Wolfgang Gerz Lesezeit: 2 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net