Plus
Ebernhahn

Ebernhahner Totschlags-Prozess: Auf was Staatsanwaltschaft und Verteidigung plädieren

Von Maja Wagener
Illustration Landgericht
Foto: Volker Hartmann/picture alliance / dpa
Lesezeit: 1 Minute

Einem 59-jährigen Mann wird am Koblenzer Landgericht vorgeworfen, seinen alten Schulfreund (60) im Oktober 2022 in dessen Wohnung in Ebernhahn nach einem Streit mit mehreren Messerstichen getötet zu haben. Staatsanwaltschaft und Verteidigung plädieren aufgrund neuester Erkenntnisse jedoch zu einem ganz anderen Urteil, als zu erwarten ist.

Laut Rechtsmedizinern habe sich das Opfer vermutlich selbst die tödlichen Verletzungen zugefügt. Der Leichnam wies zehn Verletzungen auf. Dass man es wohl mit einem suizidalen Geschehen – inklusive späterer „Manipulation“ an der Leiche – zu tun habe, erscheine rechtsmedizinisch als sehr wahrscheinlich, wurde seitens der Sachverständigen unterstrichen. Dass der 59-jährige Angeklagte ...