Archivierter Artikel vom 24.05.2020, 11:35 Uhr
Westerwaldkreis

Dumm gelaufen: Zigaretten-Dieb fährt auffällig langsam – und geht der Polizei ins Netz

Ein mutmaßlicher Zigaretten-Dieb ist am vergangenen Dienstag der Autobahnpolizei Bensberg in Nordrhein-Westfalen per Zufall ins Netz gegangen, wie die Polizeidirektion Montabaur am Wochenende mitteilte. Die Beamten beobachteten am frühen Dienstagmorgen in Höhe des Autobahnkreuzes Köln-Ost einen verdächtigen Pkw, der auf der Autobahn auffällig langsam unterwegs war und zudem eine Sperrfläche überfuhr.

Die Überprüfung des Kfz-Kennzeichens ergab, dass das Kennzeichen zur Fahndung ausgeschrieben war. Die beiden Polizeibeamten kontrollierten daraufhin das Fahrzeug. Und landeten einen Fahndungserfolg: Im Kofferraum fanden sie Tabakwaren im Wert von rund 1400 Euro. Da der Fahrer nicht nachweisen konnte, dass es sich um sein Eigentum handelte, durchsuchten die Autobahnpolizisten das Auto. Sie stellten fest, dass die Zigaretten aus einem wenige Stunden zuvor begangenen Einbruchsdiebstahl in den Rewe-Markt in Ransbach-Baumbach stammten. Der 25-jährige Fahrer wurde vorläufig festgenommen und der Haftrichterin am Amtsgericht Koblenz vorgeführt. Diese erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Koblenz Haftbefehl, sodass der Tatverdächtige nun in Untersuchungshaft sitzt.