Archivierter Artikel vom 22.10.2018, 06:00 Uhr
Plus
Montabaur

Dürre: Futter für Wäller Vieh wird knapp

Trauben und Äpfeln tat die Hitze des Sommers gut, doch für das Vieh und ihre Besitzer entwickelt es sich zu einer Katastrophe: Denn die Futterernte fällt mager aus. Das trifft die 450 landwirtschaftlichen Betriebe des Westerwaldkreises hart. So spitzt sich zum Beispiel die Situation auf dem Biohof Schneider in Atzelgift zu. Die WZ sprach mit der Familie und nennt die wichtigsten Punkte zu dem Thema.

Von Susanne Willke Lesezeit: 4 Minuten