Archivierter Artikel vom 15.02.2020, 12:00 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Die Drückerkönigin: Autor blickt tief in die Abgründe eines Submilieus

In den 1990er-Jahren war das Drückerwesen im Westerwald weit verbreitet. In den Kolonnen herrschten Gewalt und Terror. Statt Lohnabzüge gab es den Baseballschläger zu spüren, statt Abmahnung mussten Stornozettel hinuntergewürgt werden. So wurden Abonnentenwerber bestraft, wenn sie nicht die gewünschte Anzahl an Abo-Verträgen herankarrten. Und auch vor Mord wurde in diesem Submilieu nicht zurückgeschreckt. Dies alles hat WZ-Redakteur Michael Wenzel unter dem Pseudonym Michael W. Caden in seinem neuen Roman „Die Drückerkönigin“, erschienen beim Rhein-Mosel Verlag in Zell/Mosel, in eine raffiniert gestrickte Mischung aus Kriminal-, Gerichts- und Sozialdrama verpackt. Die Titelillustration zum neuen Werk steuerte die Westerwälder Künstlerin Marlen Seubert (Bad Marienberg) hinzu.

Lesezeit: 3 Minuten