Archivierter Artikel vom 17.02.2021, 17:55 Uhr
Westerwaldkreis

Die Corona-Lage im Westerwald: Inzidenz liegt nun unter 50

Während die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Westerwaldkreis von 135 auf 166 gestiegen ist, ist die Sieben-Tage-Inzidenz um einen weiteren Punkt auf 49 gefallen. In Anbetracht von 30 Mutationsfällen bleibt abzuwarten, ob der Trend weiter anhält.

Foto: dpa/Symbolfoto
Die meisten aktiven Fälle gibt es derzeit in den Verbandsgemeinden Wirges mit 30 sowie in Selters mit 28 Fällen. Am wenigsten betroffen sind derzeit die Verbandsgemeinden Wallmerod und Höhr-Grenzhausen.

Seit gestern gibt es auch wieder Erstimpfungen im Landesimpfzentrum in Hachenburg, deren Anteil bisher bei 3043 Menschen liegt. Eine zweite Impfung haben bisher 2940 Menschen erhalten. Zunächst sollen die ab dem 27. Januar verschobenen Erstimpfungen nachgeholt werden, teilt das Gesundheitsamt mit.

Seit Beginn der Pandemie haben sich im Westerwaldkreis 4357 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, davon sind 4075 wieder gesund. Dagegen sind in Verbindung mit dem Virus 116 Menschen gestorben, die meisten in den Verbandsgemeinden Bad Marienberg mit 25 Opfern sowie in Montabaur mit 21 Fällen. skw