Archivierter Artikel vom 16.11.2018, 17:44 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

Dem Abschiednehmen Raum geben: Trauerzeremonien im Westerwaldkreis wandeln sich immer weiter

Die Totenmesse stand noch bis vor wenigen Jahren im Mittelpunkt katholischer Beerdigungen. Doch immer öfter wünschen auch die Menschen im katholisch geprägten Westerwald für ihre Verstorbenen eine individuell gestaltete Trauerfeier. Das bestätigen auch Kirchenvertreter. Ein Grund, warum Trauerredner immer gefragter sind und auch Bestatter sich auf diese Bedürfnisse einstellen. Einer von ihnen ist Martin Lenners aus Höhr-Grenzhausen, der für sein Familienunternehmen jetzt sogar ein Bestattungshaus baute, in dem vom Abschied nehmen bis zur Beerdigungszeremonie alles unter einem Dach vereint werden kann.

Susanne Willke Lesezeit: 3 Minuten