Plus
Daubach

Daubacher brennen für ihre Fackelwanderung

Von Thorsten Ferdinand
Eberhard Gaebler (links) hatte vor 30 Jahren die Idee, eine Fackelwanderung zu Silvester in Daubach anzubieten. Seitdem bereiten die Helfer des Westerwald-Vereins die Veranstaltung in jedem Jahr vor.  Foto: Thorsten Ferdinand
Eberhard Gaebler (links) hatte vor 30 Jahren die Idee, eine Fackelwanderung zu Silvester in Daubach anzubieten. Seitdem bereiten die Helfer des Westerwald-Vereins die Veranstaltung in jedem Jahr vor. Foto: Thorsten Ferdinand

Bevor in der Silvesternacht die Sektkorken knallen, haben viele Daubacher traditionell noch einen besonderen Termin: Die Fackelwanderung des Westerwald-Vereins gehört für sie seit nunmehr 30 Jahren fest zum Jahresabschluss dazu. Als Eberhard Gaebler 1987 die Idee hatte, eine solche Veranstaltung in Daubach auf die Beine zu stellen, hätte er vermutlich selbst nicht gedacht, dass sie sich auf lange Zeit fest im Kalender der kleinen Gemeinde (circa 460 Einwohner) etablieren würde.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Konzept ist ebenso einfach wie zeitlos: Die Teilnehmer treffen sich am frühen Abend zu einem etwa 45-minütigen Spaziergang mit Fackeln und Laternen rund um die Gemeinde und lassen die Veranstaltung anschließend bei einem Lagerfeuer auf dem Dorfplatz ausklingen. Startpunkt ist schon seit Jahren das DRK-Haus in Daubach, an dem ...