Archivierter Artikel vom 11.05.2021, 16:12 Uhr
Westerwaldkreis

Corona-Inzidenz im Westerwaldkreis sinkt erneut – Weiterer Todesfall in der VG Montabaur

Sowohl die Zahl der aktiven Corona-Fälle als auch der Inzidenzwert gehen im Westerwaldkreis weiter zurück. Am Dienstag meldete das Kreisgesundheitsamt 494 derzeit registrierte, positiv getestete Personen, am Montag waren es noch 543, am Sonntag 560. Die Inzidenz lag gestern bei 107,0, am Tag zuvor bei 111,9, am Sonntag bei 120,4 und am Samstag bei 133,2.

Foto: dpa/Symbolfoto

Insgesamt wurden im Westerwaldkreis seit Ausbruch der Pandemie 6960 Corona-Fälle gezählt (1740 davon Mutationen). 6316 Personen gelten als genesen, 150 Menschen sind an beziehungsweise mit einer Infektion gestorben, darunter aktuell eine 71-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Montabaur.

Nach einer Testung am 9. Mai an der Astrid-Lindgren-Grundschule in Ransbach-Baumbach gibt es zwei weitere Folgefälle. Die nächsten Tests finden hier am heutigen 12. und am 16. Mai statt. Bisher negativ getestet wurden hingegen die Kontaktpersonen nach einem Fall in der Grundschule Hof.

Wie die Kreisverwaltung weiter mitteilt, fällt die Fischereiprüfung, die für den 4. Juni in der Stadthalle Montabaur geplant war, pandemiebedingt aus. Ein neuer Termin werde rechtzeitig bekannt gegeben. Bei Rückfragen kann man sich per Mail an jessica.parsche@westerwaldkreis.de wenden.